Punkt, Punkt, Komma, Strich

und fertig ist mein Hemdblusenkleid „Ditte“ aus der La Maison Victor.

Hemdblusenkleid "Ditte" La Maison Victor 02/2016

Ich bin fleißig dabei meine guten Vorsätze für das Jahr 2017 umzusetzen. Blusen und Hemden nähen zu lernen ist nämlich mein großes Ziel. Und was soll ich sagen. So langsam komme ich in die ganze Sache rein und verstehe endlich wie alles zusammen gehört.

Letztes Jahr habe ich meine erste La Maison Victor 02/2016 von einer Freundin zum Geburtstag geschenkt bekommen. Sie hat gesagt: „Lisa, die musst du unbedingt mal ausprobieren!“ Ich war sofort schockverliebt. Danach habe ich mir jede Ausgabe geholt, weil ich die Sachen so schön finde. Das Hemdblusenkleid habe ich schon lange ins Auge gefasst und dachte mir ich nähe es mal eben. Mal wieder sehr leichtsinnig von mir auf den letzten Drücker für die Mitnähaktion „Nähdirwas“ von Katastrophal und Meinfeenstaub etwas fertig zu stellen.

Der Stoff hat ganz feine blau, weiße Streifen und ist aus 100% Baumwolle, hat sich super verarbeiten lassen und fühlt sich richtig toll auf der Haut an. Ich habe ihn in der „Stoffrolle“ in Düsseldorf geholt. Ein kleiner netter Laden mit einer super Auswahl.

Hemdblusenkleid "Ditte" La Maison Victor 02/2016

Das Modell „Ditte“ ist auf keinen Fall etwas für Anfänger. Das Teil hat gefühlte 1000 Teile und man muss schon Erfahrung mitbringen, um es zu nähen. Denn wenn ein Teil nicht im richtigen Abstand genäht ist, passt der Rest nicht zusammen. Also musste ich mit großer Sorgfalt arbeiten. Was eine super Kombination mit Zeitdruck ist 🙂

Mir macht es aber großen Spaß, wenn ich merke dass ich es verstehe und alles zusammenpasst. Klar gab es wieder einige Hürden. z.B. kommt der nahtverdeckte Reißverschluss ganz am Ende rein. Super ist, wenn man dann merkt, dass man auch ohne ihn ins Kleid kommt und den Schritt hätte weglassen können. Passend hierzu zu dem Sew Along von FräuleinAn. Das Februar Motto lautet nämlich „Gezipptes“.
Ebenfalls hätte ich den Schlitz an den Ärmeln mir ersparen können, weil man auch ohne den gut reinkommt und hochkrempeln kann. Das hätte mir bestimmt zwei Stunden Zeit erspart. Aber daraus lernt man ja.

Vom Ergebnis her bin ich sehr zufrieden. Ein richtiges aufwändiges Projekt, wo man am Ende froh ist, dass es endlich fertig ist. Ich habe mich entschieden das Kleid in 36 zu nehmen, weil ich „Obenrum“ immer etwas mehr Platz brauche. Ich hätte es aber locker in 34 nähen können, wie bei La Maison Victor eigentlich immer.

We are Knitters "Martina" Cardigan Hemdblusenkleid "Ditte" La Maison Victor 02/2016

Ich bin schon sehr gespannt was sich Katha und Lisa für den März ausgedacht haben.

Jetzt wünsche ich euch noch einen tollen Abend und einen guten Start in die Woche.

Liebste Grüße

Lisa

Keine Kommentare | Link zum Eintrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.