Trenchcoat „Tulip"

Einen Trenchcoat zu nähen steht schon seit Ewigkeiten auf meiner to-sew Liste. Das Schnittmuster „Tulip“ aus der La Maison Victor 3/2017 ist genau das richtige Schnittmuster dafür und eine modernisierte und vereinfachte Form des klassischen Trenchcoats. 

Trenchcoat „Tulip“ La Maison Victor 03/2017

Einer meiner letzten großen Projekte, die ich in meinem Nähkurs genäht habe, ist dieser tolle Trenchcoat. Klar, wir kennen alle die große Marke, die diese Mäntel herstellt. Meine Frage war jedoch: „Kann ich den nicht auch selber nähen?“ Diese Frage stelle ich mir übrigens immer, wenn ich in einem Laden bin und Klamotten sehe. 

Natürlich ist die Verarbeitung und der Stoff meines Trenchcoats damit nicht zu vergleichen. Ich wollte aber keine 2.000 € dafür ausgeben, also habe ich mich dazu entschieden das große Projekt anzugehen. 

Trenchcoat „Tulip“ La Maison Victor 03/2017

Ich habe mich für einen schwarzen, leicht dehnbaren Stoff entschieden, welcher lauter Flusen anzieht, (das habe ich natürlich erst später entdeckt). Nehmt für dieses Schnittmuster besser einen schönen festen Stoff. Ebenfalls habe ich mich dazu entschlossen Futter mit einzuarbeiten. Das ist aber nicht im Schnitt enthalten. Normal sollte man alles mit Paspelbändern versäubern. Das ist oft bei den La Maison Schnitten so. Dann kann ich mir sofort die Arbeit machen und Futter einnähen. Vorder- und Rückenpasse habe ich auch komplett unterfüttert.

Trenchcoat „Tulip“ La Maison Victor 03/2017

Lasst euch nicht von den 100000 Teilen abschrecken. Der Trenchcoat ist auf jeden Fall ordentlich Arbeit und nicht mal eben genäht. Er ist in der Schwierigkeitsstufe 3 von 4 eingeteilt. Das trifft auf jeden Fall zu. Ihr müsst schon einiges an Näherfahrung dafür haben mitbringen. 

Soweit ich mich erinnern kann habe ich 2,70m Stoff dafür gebraucht. Kleiner Tipp noch von meiner Nähkursleiterin:

Den Unterkragen und die Riegel immer schräg zuschneiden, da es sonst Falten gibt. 

Alles fängt natürlich mit den Paspeltaschen an. Das war ein Gefummel, das kann ich euch sagen. Ich habe mir aber besonders viel Mühe gegeben und sie sehen einfach toll aus. Alles aneinander zu nähen ist natürlich keine Herausforderung. Die Arbeit kommt erst später, wenn man den Kragen näht und das Futter mit allem verstürzt. Die Schulterklappen waren auch ziemlich viel Arbeit und haben mich echt Zeit gekostet.

Trenchcoat „Tulip“ La Maison Victor 03/2017

Leider krabbelt das Futter mir immer etwas unten am Ärmel heraus. Das habe ich bis heute nicht mehr geändert. Naja, wenn das Teil einmal fertig ist…. Ebenfalls habe ich den Druckknopf auch bis heute nicht angebracht. Irgendwie fand ich den auch überflüssig. 

Der Trenchcoat ist ein toller Übergangsmantel und gefällt mir am besten, wenn ich ihn offen trage. Er fällt ziemlich groß aus, und ihr dürft hier eine Nummer kleiner wählen. Das Schnittmuster in der Zeitschrift ist wie immer bei La Maison Victor toll erklärt. Jedoch weiß ich nicht, ob ich das ohne meine Nähkursleiterin so geschafft hätte.

Ich hoffe mein kleiner Einblick hat euch gefallen. Ich werde den Herbst auf jeden Fall damit gut überstehen. 

Liebste Grüße

Lisa 

IMG_0094.PNG