Sportoutfit

Sport gehört für mich einfach zu meinem Leben dazu, ohne geht es nicht mehr. Vor über 9 Jahren habe ich angefangen zu joggen. Was damals eigentlich als Ablenkung für mich gedacht war, kann ich mir heute nicht mehr aus meinem Alltag wegdenken.

Ok, vielleicht hat es schon immer in mir geschlummert. Mein Papa läuft nämlich seit fast 40 Jahren Marathon, aber so richtig habe ich erst mit 20 den Hintern hochbekommen. Ganz anders als mein Papa bin ich kein Wettkampftyp. Ich bin tierisch genervt von Leuten, die ständig auf Zeit laufen und einen permanenten Druck haben. Ich habe es mal ausprobiert im Verein zu laufen , weil ich gerne unter Leuten bin, habe es dann aber nach meinem Umzug nach Düsseldorf aufgegeben.

Ich starte bequem von zu Hause aus meine 7km und liebe es das ganze Jahr über bei Wind und Wetter draußen zu sein.

Dafür brauche ich natürlich die richtige Kleidung. Schon länger habe ich Stoffe im Auge, die für Sportbekleidung geeignet sind. Praktisch war es dann, als Stoffolino mich gefragt hat, ob ich Stoffe von ihnen testen möchte. Die haben nämlich eine eigene Kategorie , wo es nur Stoffe gibt, die bi-elastisch sind. Ihr könnt euch zwischen super bunten oder unifarbenen entscheiden. Sogar zwei Schnittmuster für eine Sporthose in drei verschiedenen Längen und ein Hoodie/ T-shirt werden im Shop angeboten.

Sportoutfit Stoffolino/ki-ba-doo

Stoffolino

Ich habe mich für das volle Paket entschieden und mir eine wintertaugliche Kombination genäht.

Als ich das Paket erhalten hatte war ich so happy, weil die Stoffe genau so aussehen wie ich sie auf dem PC gesehen habe. Wie ihr vielleicht wisst bin ich nicht die grosse Onlineshopperin, aber ich war echt positiv überrascht.

Die Schnittmuster von ki-ba-doo habe ich mir ausgeschnitten in meiner Größe 36 (juhu,kein Abpausen!) Die bebilderte Anleitung ist super verständlich und einfach umzusetzen. Leider ist keine Übersicht vorhanden, wie man die Schnittteile am besten hinlegen soll. Ich habe euch einmal zwei Bilder gemacht wie ich es angeordnet habe. Ja, ich muss leider alles auf dem Fußboden zuschneiden.

Die Stoffe sind allerdings nichts für blutige Anfänger. Für Leute, die schon Erfahrungen mit elastischen Stoffen gesammelt haben, sollte es kein Problem sein. Man kann die Naht hier nur sehr schwer auftrennen. Gerade an den Beinen, beim Zusammennähen der einzelnen Teile ,ist es knifflig, da Rundungen vorhanden sind.

Ich habe mit der Hose angefangen, die superschnell fertig war. Ich habe sie angezogen und war einfach so überrascht wie gut sie sitzt, und der Stoff fühlt sich toll auf der Haut an. Sie war mir etwas zu lang und so habe sie um 5 cm gekürzt. Den Saum habe ich mit einer Zwillingsnadel umgenäht, was ein totale Katastrophe war. Letztendlich ist sie mir abgebrochen und die Sache hat sich für mich erledigt.

Der Hoodie an sich war nicht schwierig. Was für mich eine Hürde darstellte, waren die Daumenlöcher. Wenn ihr genau nach der Anleitung geht, sind die auch ruckzuck erledigt. Die Kapuze habe ich noch einmal abgesteppt, nachdem ich sie auf rechts gewendet habe. Total praktisch finde ich die Kordeln, mit denen man am Hals den Ausschnitt verändern kann. Ich habe hier eine feste Kordel verwendet, da ein Gummi doch schnell ausleiert.

Den Saum vom Hoodie habe ich mit einem Zick-Zack Stich umgenäht. Aber irgendwie wollte der Stoff das nicht so richtig. Wenn man das Oberteil anhat, sieht man nicht, dass er sich wellt. 

Sportoutfit Stofflolino/ki-ba-doo

Wie ihr seht ein Megaprojekt, das mir total viel Spaß gemacht hat und mich gut über den Winter bringen wird. Egal welchen Sport ihr macht, das Muster und der Stoff werden euch begleiten.

 

Viel Spaß beim Nachnähen!

Sportliche Grüße

Lisa

 

Dieser Beitrag ist eine Zusammenarbeit mit Stoffolino. Ich wurde für diesen Beitrag bezahlt und habe das Schnittmuster, sowie die Stoffe von Stoffolino gestellt bekommen.